Ein für Sie (und natürlich auch für mich) wichtiger Punkt ist: »Was kostet denn der ganze Spaß?«

Wenn ich Webseiten plane, dann soll der Zugriff auf die wesentlichen Informationen möglichst schnell sein. Im Grunde reduziert sich vieles, was Menschen im Internet suchen auf: „wo gibt es …“ und „was kostet …“.

Ganz so einfach funktioniert das hier aber nicht.

Wie ich meine Preise mache und wovon ich lebe.

Geld erwirtschaften oder „verdienen“

»Auge mal Pi« Preisbeispiele in Euro für eine „normale“ Homepage.

Wenn Menschen mich kennen lernen, fragen Sie regelmäßig „und wovon lebst Du dann eigentlich?“ Das ist mir eine recht willkommene Frage, denn dann kann ich von den Dingen sprechen, die (mir) wirklich wichtig sind, wie zum Beispiel:

Vom Vertrauen in Gott und der Zuverlässigkeit der Worte Jesu’.
Von Bescheidenheit im Leben und den Schätzen im Himmel.

Für manche Menschen hört sich das seltsam an, ziemlich verschroben, vielleicht sogar gefährlich religiös?

„Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und seiner Gerechtigkeit und alles, was Ihr zum Leben braucht, wird Euch gegeben werden“, bedeutet für mich folgendes: Ich erliege nicht dem menschlich-weltlichen Streben nach Erfolg, Macht und Reichtum, sondern versuche (trachte) nach den bleibenden Werten von Liebe, Frieden und Gerechtigkeit (Reich Gottes) zu leben.

Gleichzeitig verschwende ich mein Leben auch nicht nur in Arbeit und Freizeitvergnügen, sondern höre darauf, was Gott in dieser Welt tun will und versuche mitzuwirken, seinen Einflussbereich im Leben von Menschen auszudehnen.

 

Ich investiere mich in Gefängnisarbeit, helfe überall in der christlichen Gemeinschaft wo ich kann, erziehe meine Kinder im Glauben an Christus und versuche Jesus in allem nachzufolgen, was ich von ihm verstanden habe.

Mir wurde (auch von Christen) schon vorgeworfen, ich würde zu Dumping-Preisen arbeiten. Ich finde aber 1.) dass Werbung im Allgemeinen und Webseiten im Speziellen oft viel zu teuer verkauft werden und 2.) bin ich nicht bestrebt, durch möglichst billige Angebote möglichst viele Aufträge zu erhalten. Die Zufriedenheit meiner Kunden und eine faire Preisgestaltung liegt mir mehr am Herzen als der nächste Auftrag – denn der kommt ohnehin. Ausserdem bin ich eine One-Man-Show und keine Full-Service-Agentur.

Bisher (seit tausenden von Jahren und auch in meinem Leben) hat Gott zu seinem Wort gestanden. Ich muss mich auch in Zeiten allgemeinen Stöhnens – gerade in der Werbebranche – nicht verbiegen, meine Frau, meine Kinder und ich haben dennoch immer genug zum Leben. Dank sei Gott dem Herrn!

nextWenn Sie dennoch einen kurzen Überblick über meine Preisbildung haben möchten, dann klicken Sie sich hier weiter.

Soziale oder christliche Projekte,
mit vorwiegend  ehrenamtlichen Mitarbeitern

Ich behalte mir natürlich vor, nur Projekte, hinter denen ich auch stehen kann zu realisieren. Wenn ich aber von einer Arbeit überzeugt bin, dann bin ich auch gerne bereit, sie durch meine kostenlose Mitarbeit zu unterstützen.

Start-Ups von Einzelpersonen
ohneoder mit sehr geringem
finanziellen Background

Ich selbst bin so eine One-Man-Show (na ja, nicht ganz. Meine Frau hilft mir ja auch immer wieder). Ich weiß, wie das abläuft, wenn man anfängt. Und ich bin auch überzeugt davon, dass viele Menschen besser daran täten, ihr Talent in einer Selbständigkeit auszuüben, als sich in einem vermeintlich sicheren Job zu verdingen.

Ich mache das oft so, dass ich für einen geringen Betrag z. B. eine Homepage realisiere und bei Erfolg der Unternehmung einen Bonus vereinbare. So tragen wir gemeinsam das Risiko und geteilte Last ist ja bekanntlich halbe Last.

 

Kleine Firmen oder Einzelunternehmungen mit
geringem Umsatz

Wenn eine Firma schon etabliert, aber einfach nicht so groß ist, will ich auch mal nicht so sein und biete meine Leistungen zu einem Nachbarschaftspreis an. Wie gesagt: es geht nicht darum, die Preise zu drücken oder möglichst billig zu sein, um an Aufträge zu kommen. Es kann aber auch nicht angehen, dass ein Kleinunternehmer entweder tausende von Euros bezahlen oder mit schlecher Werbung leben muss.

Größere Firmen und Werbeagenturen, die lange und gut im Geschäft sind

Diese können und sollen einen in der Branche üblichen Preis bezahlen. Denn grundsätzlich stehe ich mit der Bibel auf dem Standpunkt: ’Einem Ochsen der drischt, soll man nicht das Maul zubinden’ und ’Ein Arbeiter ist seines Lohnes wert’.

back